top of page

Rund 700 Magstadter stehen auf - für unsere Demokratie



ES IST FÜNF VOR ZWÖLF - MAGSTADT STEHT AUF - FÜR UNSERE DEMOKRATIE


Bei kühlem aber sonnigen Wetter waren rund 700 Magstadter Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf des Bündnisses für Demokratie und Teilhabe Magstadt gefolgt, für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung zu demonstrieren und damit ein Zeichen für unsere Demokratie zu setzen. Der Sportverein und viele seiner Mitglieder waren dabei und machten deutlich, wofür sie stehen. Auf dem gut gefüllten Flecken, in unmittelbarer Nähe zum Mahnmal der Sinti und Roma machten die Redner, u.a. auch Bürgermeister Glock, deutlich, dass es solch dunkle Zeiten wie im Nationalsozialismus nie weder geben darf. Pfarrer Dieter Heugel lud zu Beginn der Kundgebung die Teilnehmer/innen dazu ein, beim 12-Uhr-Glockengeläut und ganz besonders beim Läuten den Friedensglocke innezuhalten. Er rief die Teilnehmer der Kundgebung dazu auf, in unserer Gesellschaft wieder mehr miteinander zu reden, mehr miteinander zu streiten. Und vor allem sich gegenseitig mehr zuzuhören.


Bürgermeister Glock und Jörg Dzubiel betonten die Vielfalt in unserer Gesellschaft als wichtigstes Gut und Reichtum einer demokratischen Gesellschaft und dass Nie wieder jetzt ist. Forderten die Teilnehmer/innen aber auch auf, genauer hinzusehen. Denn der Alltagsrassismus ist präsenter denn je. Monika Stroh, seit 8 Jahren in der Flüchtlingshilfe Magstadt aktiv, interviewte Kadriye Hassan und Katerina Abram. beide kamen vor Jahren schon nach Deutschland und fanden hier ihr zuhause. Kadriye Hassan machte deutlich: "Moralische Verantwortung ist nicht nur eine politische Aufgabe."


Dieter Reuter vom Verein Lebens-Wertes Magstadt betonte, dass die Vereine eine wichtige Säule dieses freiheitlich-demokratischen Lebens sind und dass sie mit einem klares Bekenntnis zu unserer Demokratie nicht gegen ihres Neutralitätspflicht verstoßen. Eine Überzeugung, die auch der Vorstand des Sportverein teilt und weshalb wir uns für dieses Bündnis im Vorfeld stark gemacht haben.


Dr. Hans-Ulrich Merz gab einen Einblick in das vielfältige Engagement in Magstadt und die Stärke einer Gesellschaft, die zusammenhält und die füreinander Verantwortung trägt. "Wir haben es selbst in der Hand, unsere Demokratie zu schützen und sie so zu gestalten wie wir es wollen. Wir sind die große Mehrheit und wir bestimmen den Kurs, niemand anders!" ermuntert Stephan Scheel, Initiiator der Demo und des Bündnis für Demokratie und Teilhabe in Magstadt die zahlreichen Zuhörer. Gemeinsam luden Merz und Scheel alle Anwesenden auf, sich in Zukunft aktiv zu beteiligen. Am 13. März 2024 um 19.30 Uhr in der Begegnungsstätte im Seniorenzentrum wird es eine erste Gelegenheit dazu geben. Dort trifft sich das Bündnis und alle, die daran mitarbeiten wollen, um gemeinsam zu beraten, was wir in Zukunft besser machen müssen.


Der SVM erarbeitet derzeit eine neue Vereinsstruktur, in der in Zukunft Beteiligung und Engagement einfacher werden und den Menschen mehr Flexibilität ermöglichen. Für den SVM-Vorstand ist klar: wir sind dabei und werden unsere Möglichkeiten nutzen, auch in Zukunft in Freiheit und Frieden dem schönsten Hobby der Welt, dem Sport, nachgehen zu können.


Das SVM-Team

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page